Fazit zum Kurzzeiteinsatz im B2B Marketing

Ich würde mich selbst als kommunikativ und wortgewandt bezeichnen. Naja besser gesagt: Ich rede ziemlich gerne…mit Händen und Füßen, und auch mal sehr gerne mit einem Funken Sarkasmus oder Ironie. Im Marketing konnte ich genau dieses (von vielen unterschätzte) „Talent“ endlich mal einsetzen.

 

In meinem letzten Bericht  konntet ihr ja schon lesen, dass man im B2B Bereich Dekorationen und Werbemaßnahmen für Reisebüros betreut und kreiert und den Büros bei Fragen hierzu zur Verfügung steht.

Hier ist Kommunikation – vor allem aber die Richtige – das A&O.
Sei es im Zusammenhang mit Reisebüros, internen Abteilungen oder Werbemaßnahmen.

Im B2B Marketing dreht sich alles um den Point of Sale, d.h. die Reisebüros. Mit ihnen steht man eigentlich in täglichem Kontakt. Sei es per Telefon oder E-Mail. Dabei ist es wichtig die Fragen oder Anliegen freundlich, kompetent und ausführlich zu beantworten.

Auch bei den Dekorationen (FTI Deko Welt, Sonderdekorationen) und Werbemitteln (Anzeigenvorlagen, Anzeigen in Fachzeitschriften etc.) spielt die Kommunikation eine wichtige Rolle. Man muss sich im Vorhinein genau überlegen was man eigentlich kommunizieren möchte und wie. Im B2B Marketing spielt es so z.B. eine große Rolle den Reisebüros Vorteile einer Buchung bei FTI mitzugeben. Dabei muss man oft mit wenigen Worten viele Vorteile auf den Punkt bringen. Gerne auch mit Wortspielen, denn je ausgefallener, desto besser 🙂

Bei vielen Aktionen brauchen wir außerdem die Unterstützung von internen Abteilungen wie z.B. der Grafik, dem Produktmanagement oder den Industry Partners (die eine Kooperation mit Partnern in Zielgebieten wie z.B. Fremdenverkehrsämtern für uns organisieren). Da man bei den Projekten verschiedene Deadlines einhalten muss ist es wichtig als Team zu arbeiten. Auch hier ist es wichtig miteinander zu reden und dem jeweils anderen so viele Details wie möglich zu geben, um Missverständnisse zu vermeiden.

Auch in der Abteilung selbst ist es wichtig miteinander zu reden und sich so immer auf dem Laufenden zu halten z.B. über den Zwischenstand eines aktuellen Projektes.

Michelle und das Team vom B2B Marketing

Mein Fazit:
Ich hätte niemals gedacht, dass ich während einem Kurzeinsatz (2 Monate) so viel lernen kann! Durch eigene Projekte habe ich gesehen, wie viele Arbeitsschritte und Abteilungen nötig sind um z.B. eine Anzeige in einer Fachzeitschrift zu veröffentlichen. Dadurch habe ich auch einen großen Einblick in die Inhalte und Abläufe des B2B Marketing bekommen.

Auch persönlich habe ich viel mitgenommen: Ich habe gemerkt, dass mir der Bereich wirklich Spaß macht. Am Anfang war ich etwas zurückhaltend wenn es darum ging, einfach mal in andere Abteilungen reinzugehen und mein Anliegen schnell persönlich zu klären. Mittlerweile habe ich kein Problem mehr damit einfach irgendwo rein zu schneien und Fragen zu klären.

Ich werde die Mädels und die Arbeit in dem Team auf jeden Fall vermissen 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.