Azubis erkunden die Welt – Heute: Paris

Anreise: Mit dem Flugzeug sind es nach Paris ungefähr 1 Stunde und 15 Minuten, der TGV braucht für die Strecke etwas weniger als 6 Stunden. Der Vorteil beim TGV ist, man hält im Stadtzentrum von Paris. Der Flughafen befindet sich wie in München außerhalb und die Fahrt in die Stadt dauert ca. 30 Minuten.

 

 

Eiffelturm

Wenn man an Paris denkt, fällt einem als erstes der Eiffelturm ein und das vollkommen zurecht wie ich finde. Anlässlich der Weltausstellung, die im 19. Jahrhundert erbaut wurde ragt er aus der übrigen Umgebung heraus und lässt die Herzen der Touristen höher schlagen. Besonders lohnenswert ist es, abends den Eiffelturm zu bestaunen, dann ist er beleuchtet und zu jeder vollen Stunde glitzert er. Um kurz nach 01 Uhr erlischt der Eiffelturm.

 

Louvre

Man kann es kaum glauben, aber Touristen stehen hier teilweise über 3 Stunden an, um das Kunstmuseum zu besichtigen, egal ob es regnet oder schneit. Ob wir uns dies auch angetan haben? Jein, wir haben uns den City Pass gekauft, dieser beinhaltet eine Metro Card und Eintritt zu den meisten Sehenswürdigkeiten und wir mussten glücklicherweise nur 30 Minuten am Louvre anstehen. Das Museum ist riesig und man kann dort schnell einen ganzen Tag verbringen. Am meisten beeindruckt haben mich jedoch weniger die Gemälde, Statuen usw. sondern vielmehr das Gebäude an sich, Decken verziert mit Stuck, meterhohe Hallen und vieles mehr!


Arc de Triomphe

Eine gute Möglichkeit um über die Stadt zu blicken, die Weitläufigkeit zu erkennen und für mich besser als der Eiffelturm vom Ausblick. Denn diesen kann man nun mit aufs Foto bringen. Zudem lassen die abgehenden Straßen den Arc de Triomphe als Mittelpunkt der Stadt wirken. Die Shopping Liebhaber finden außerdem mit der Champs Elysees eine perfekte Gelegenheit sich auszutoben.

Sacre Coeur

Die Basilika thront im Norden des Stadtzentrum auf dem Montmartre und lockt neben einer beeindruckenden Architektur ebenfalls mit einem unglaublichen Ausblick über die Stadt. Rundherum tummeln sich Souvenir Läden.

Notre-Dame

Umflossen von der Seine liegt Notre-Dame auf einer kleinen Insel im Fluss. Mein Eindruck? Farbenfrohe, große runde Fenster im Kreuz der Kirche und eine erstaunliche Akustik. Bei unserem Besuch war gerade eine Chorprobe und der Klang war bis in die letzte Ecke deutlich zu vernehmen.

 

 

 

 

 

Galeries Lafayette

Hier kommen Shopping Monster ganz auf Ihre Kosten, 6 Stockwerke voll mit der neusten Mode, hier wird jeder fündig. Das Café und die Terrasse im 7ten Stock locken mit einer tollen Aussicht, allerdings sind beide bei schlechtem Wetter geschlossen. Wir konnten deshalb nur einen kurzen Blick vom Ende der Rolltreppe hinaus werfen, aufgrund des schlechten Wetters aber nicht sonderlich viel sehen.

 

Dies ist nur ein kleiner Auszug dessen was die Stadt alles zu bieten hat.
Mein persönlicher Tipp? Gilt generell für jeden Städtetrip: sich einen Ort auf der Karte heraussuchen, zum Beispiel einen Platz oder ein Café und zu Fuß hinlaufen. So entdeckt man tolle Orte abseits des Touristenstroms. In Paris entdeckt man viele kleine Boutiquen, nette Cafés und bekommt ein ganz anderes Gefühl für die Stadt. Okay, eine kleine Sache habe ich noch hinzuzufügen: Blumenläden! Wenn Ihr vor Ort seid, werdet Ihr sehen was ich meine, und mir danken. Au revoir!

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Ausland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.