10.
January
2020
Arbeitsalltag in der Produktabteilung Kanaren

Am vierten Oktober war es soweit:
Nach einem bestandenen Jahr in meiner Stammabteilung im Serviceteam von
LAL Sprachreisen war es für mich Zeit weiterzuziehen. Als nächstes sollte es
für mich ins „FTI Produkt Kanaren“ gehen.
Doch was genau steckt denn eigentlich hinter dieser ominösen Bezeichnung?
Da ich mittlerweile schon etwas Arbeitserfahrung sammeln konnte wusste ich
schon zumindest ein bisschen über meinen neuen Arbeitsbereich Bescheid.
Das war anfangs jedoch anders - ich erinnere mich noch an meine ersten
Tage bei FTI. Produktarbeit - da wird sicher was produziert dachte ich mir!
Und so ganz falsch war ich mit dieser These auch nicht: Denn obwohl hier
keine Maschinen stehen und ich zum Glück auch keine große Hebel in einer
Fabrikhalle betätigen muss, dreht sich doch alles um ein sehr wichtiges
Produkt: Den Katalog!
Die meist als Jahres- oder Halbjahreskatalog ausgelegten Kataloge sind
ziemlich umfassend und listen neben den ganzen Hotels und
Zielgebietsinformationen noch viele weitere Informationen auf, die für einen
Tourismuskaufmann (oder natürlich eine Tourismuskauffrau!) nicht ganz
unwichtig sind.
Zum Beispiel werden hier die verschiedenen Rabatte für Frühbucher, Senioren
oder auch Kinder aufgeführt.
Und damit kommen wir schon zu meinem Fachbereich! Eine meiner ersten
Aufgaben waren nämlich unsere Rabatte, welche wir für die kommende Saison
mit den einzelnen Hoteliers ausgehandelt hatten, mit denen vom letzten Jahr
zu vergleichen. Ziel dabei ist natürlich herauszufinden, bei welchen Hotels
man im Vergleich zum Vorjahr bessere oder schlechtere Konditionen erhalten
hat. Doch nicht nur unsere eigenen Daten werden abgeglichen. Auch die
Konditionen unserer Mitstreiter werden verglichen! Hier geht es auch um
kleinste Vorteile - schließlich ist der Reisemarkt hart umkämpft. Und so
kämpfe ich mich hauptsächlich durch Verträge und Excel-Listen, um für FTI
die wichtigsten Daten herauszusuchen und zu sammeln.
Wenn mir bei den vielen Zahlen doch einmal der Kopf raucht, kann ich mich
allerdings auch einer der anderen Aufgaben, die so anfallen, widmen.

Meine liebste Arbeit ist dabei das Instandhalten der hinterlegten Fotos. Für
unsere Hoteldatenbank erhalten wir regelmäßig neue Fotos. Diese
neuen Fotos müssen dann erstmal aussortiert werden - hier darf ich
entscheiden welche Fotos wir behalten und welche wir verwerfen! Das fühlt
sich schon toll an, wenn man gleich direkt mitbestimmen darf, welche der
Fotos schließlich in den Katalog wandern.
Zusätzlich bekommen wir noch Anfragen unserer Kollegen aus dem
Servicebereich. Hier werden wirklich die unterschiedlichsten Dinge angefragt,
aber oft geht es einfach nur darum, ob man z.B. in ein Dreipersonenzimmer
auch noch ein Kleinkind mitbuchen darf. Solche Fragen übermitteln wir dann
an unsere Kollegen vor Ort, damit diese die Anfrage in Rücksprache mit den
Hoteliers abklären können.
Dazu kommen noch weitere Aufgaben, wie die Margenkontrolle oder die Vor-
bzw. Nachbereitung von Verträgen, aber was das genau beinhaltet, das weiß
ich selbst noch nicht. Aber noch habe ich ja fast einen Monat um das alles
herauszufinden. Ich bin sehr gespannt - denn die Arbeit in einer
Produktabteilung beinhaltet wirklich deutlich mehr Aufgaben als man denkt!
So wird es einem auf jeden Fall nie langweilig!
Ich hoffe, ich konnte euch hiermit schon mal einen kleinen Einblick in meinen
Arbeitsalltag beim FTI Produkt Kanaren verschaffen. Meine nächste Abteilung
wird dann die Abteilung „Flugdispo“ sein. Was man darunter wieder versteht…
Gute Frage! Wenn es nur einen Vorjahresazubi gegeben hätte, der mir schon
vorab einen Eindruck von dem, was mich erwartet, verschaffen hätte können...
Naja, so liegt es wohl an mir euch darüber aufzuklären!
Von daher, bis zur nächsten Abteilung!

Euer Joe

148
haben das gesehen
107
finden das hilfreich
103
gefällt das