08.
January
2020
BGP, TP, MfG, HDL und DHL – Bitte was?

Bis ich verstanden hatte in welchem Fach ich gerade sitze, hat es ein wenig gedauert. Die ganzen Abkürzungen klangen für mich zunächst sehr suspekt. Außerdem verwirrte mich, das ein Fach nicht von einem Lehrer, sondern von mehreren Lehrern gleichzeitig unterrichtet wird. Hinzu kam die Frage, warum die Lehrer die ganze Zeit über ihre Ex reden. Schnell begriff ich, dass eine Ex in Bayern sowas wie ein Überraschungstest ist und nach und nach leuchtete mir auch ein, welches Fach gerade unterrichtet wird. Genauer betrachtet ist es gar nicht so kompliziert, wie es am Anfang erscheint.

Unser Hauptfach ist TP (Touristische Prozesse), dort lernen wir alles über die wichtigsten Zielgebiete, von der Anreise, über die Ausflüge bis hin zu den Sehenswürdigkeiten. Es ist also durchaus ein sehr interessantes und nützliches Fach. Genauso wie Flug in dem wir Geografische Begriffe wie Städtecodes und TC-Gebiete lernen.

SK (Sozialkunde) behandelt Themen wie den Arbeitnehmerschutz, also wie lange man am Tag maximal Arbeiten darf, wie viele Tage Urlaub man mindestens haben muss, etc.

Auch Deutsch zählt zu einem der Fächer die wir haben, aber keine Angst hier müssen keine zwanzig-seitigen Interpretationen abgegeben werden. Deutsch bezieht sich hier auch auf den Tourismus. Wisst Ihr wie man die Einwohner von Chile nennt? So viel vorweg, es sind nicht die „Chiller“.

Natürlich haben wir auch Englisch, dort lernen wir zum Beispiel die Kommunikation am Telefon, was man im Arbeitsalltag gebrauchen kann, egal ob man auf Englisch oder Deutsch telefoniert.

Das Fach BGP (Betriebliche und gesamtwirtschaftliche Prozesse) ist ein wirtschaftliches Fach, für die Meisten wohl eher nicht das Lieblingsgebiet. Auf meiner vorherigen Schule hat mir Wirtschaft überhaupt keinen Spaß gemacht, doch hier fängt man wirklich ganz von vorn an, das hat mir geholfen Zusammenhänge besser zu verstehen, sodass selbst mir das Fach BGP Spaß macht –aber das haben wir nur im ersten Schuljahr.

Auch KSK (Kaufmännische Steuerung und Kontrolle) zählt zu den wirtschaftlichen Fächern, hier erstellen wir Bilanzen und formulieren Buchungssätze. Aber ich verspreche euch, es klingt schlimmer als es ist.  

Außerdem hat man die Wahl zwischen Religion, Ethik und gegebenenfalls auch Französisch oder Spanisch. Auch Sport haben wir weiterhin an der Berufsschule, aber hier geht es weniger darum, den perfekten Salto zu schlagen, als vielmehr die Teamfähigkeit zu stärken.

Alles in allem kann man sagen, dass die Berufsschule dabei hilft die Tourismusbranche zu erkunden, denn dort lernt man Dinge, die man wirklich im Berufsleben gebrauchen kann und nicht wie man ein Integral aufleitet.  

73
haben das gesehen
38
finden das hilfreich
45
gefällt das