06.
May
2019
Hilfreiches zum Ausbildungsstart

In der Schule lernt man viel, doch leider wenig über Bewerbungsverfahren oder Berufstätigkeit. Ihr habt euren Ausbildungsplatz schon gesichert? Dann müsst ihr nur noch Folgendes beachten:


1) Der erste Tipp ist so logisch, dass man ihn wahrscheinlich gar nicht erwähnen müsste: damit ihr eure Ausbildungsvergütung erhalten könnt, benötigt ihr ein Bankkonto. Die meisten haben bereits als Schüler eines, falls ihr aber noch keines habt, solltet ihr euch einen Termin in einer Bankfiliale eurer Wahl geben lassen und ein Bankkonto eröffnen.

Tipp: Viele Banken bieten für Azubis ein kostenloses Girokonto an. Hierfür müsst ihr einfach euren Ausbildungsvertrag kopieren und in der Bank abgeben.
Außerdem könnt ihr euch in der Bank über mögliche Investitionsmöglichkeiten beraten lassen, falls ihr die vermögenswirksamen Leistungen von FTI nutzen möchtet.

2) Jedem in Deutschland gemeldeten Bürger wird eine Steueridentifikationsnummer zugeteilt, diese müsst ihr dem Arbeitgeber vorlegen, damit steuererhebliche Informationen richtig zugeordnet werden können. Diese Nummer behält man sein Leben lang, d.h. sie ändert sich auch nicht bei Wohnort- oder Finanzamtswechsel und sollte daher gut aufbewahrt werden.
 

3) Zudem müsst ihr euch für die Rentenversicherung anmelden, die über die Krankenkasse läuft. Für den Personalbogen braucht ihr eine Rentenversicherungsnummer, die ihr auf eurem Sozialversicherungsausweis findet. Diesen Ausweis beantragt ihr ganz einfach bei eurer Krankenkasse und erhält ihn wenig später per Post. Er ist von der Form nicht wie ein Personalausweis, sondern nur ein DIN A4 Blatt, dennoch müsst ihr eine Kopie hiervon beim Arbeitgeber abgeben.


4) Neben der Rentenversicherung zahlt ihr mit Ausbildungsstart eure Krankenkassenbeiträge selbst. Somit müsst ihr eure Krankenversicherung von einer Familienversicherung auf euch selbst umstellen. Auch dies ist nicht schwer, denn ihr müsst nur bei einem Termin in eurer Krankenkasse ein Formular mithilfe eines Mitarbeiters ausfüllen. Dabei werdet ihr auch über eine Berufsunfähigkeitsversicherung, Altersvorsorge und private Zusatzversicherungen informiert.


5) Wenn ihr noch unter 18 Jahre seid, kommt zudem ein Besuch beim Hausarzt als sogenannte Erstuntersuchung auf euch zu. Hier wird geprüft, ob ihr gesundheitlich fit für das Arbeitsleben seid. Nach eurem ersten Ausbildungsjahr werdet ihr dann erneut untersucht, um mögliche Schäden durch die Arbeit zu erkennen.


6) Wenn ihr hingegen über 18 Jahre alt und noch zur Schule gegangen seid, könnt ihr die Jahre, die ihr ab eurem 17. Lebensjahr in der Schule verbracht habt, bescheinigen lassen. Hierfür gibt es einen Vordruck, den ihr in eurer Schule ausfüllen und bei eurer Krankenkasse einreichen könnt. Dadurch werden die Jahre für eure Rente berücksichtigt.


7) Je nach Arbeitgeber könnte es sein, dass ihr noch ein Führungszeugnis abgeben müsst. Dieses erhält ihr bei der Stadtverwaltung, allerdings benötigt ihr es für die Ausbildung bei FTI nicht.


8) Wenn ihr nicht direkt neben dem Ausbildungsbetrieb wohnt, braucht ihr noch eine Parkmöglichkeit bzw. eine Fahrkarte. Bei FTI könnt ihr einen Parkplatz buchen oder ihr holt euch eine MVV Isarcard Ausbildung im Abonnement. Diese ist für Azubis vergünstigt und beim Abo ist sogar noch ein Bonuszeitraum inkludiert, bei dem ihr im ganzen MVV-Gebiet mit eurer Fahrtkarte fahren könnt.

Um einen Fahrtkostenzuschuss zu erhalten, müsst ihr eine Kopie eurer Fahrtkarte abgeben.
 


Zusammenfassende Checkliste:
[ ] Girokonto
[ ] Steueridentifikationsnummer
[ ] Sozialversicherungsausweis
[ ] Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse
[ ] Fahrkarte
[ ] Erstuntersuchung/Schulzeitbescheinigung

 

132
haben das gesehen
35
finden das hilfreich
30
gefällt das