05.
July
2019
Mein Fazit zur Ausbildung - 9 Monate nach Ausbildungsbeginn

Wahnsinn!  9 Monate bin ich jetzt schon bei FTI, krass wie die Zeit vergeht! Da fand ich ist es an der Zeit ein erstes Fazit zu ziehen und folgende Fragen zu beantworten: Wie geht’s mir bisher? Was war gut? Was könnte man verbessern? Wie gefällt’s mir in meiner Stammabteilung? Wie läuft die Berufsschule?

Wie geht’s mir bisher?

Sehr gut! Ich habe viele nette Leute kennengelernt, habe bisher unheimlich viel gelernt über die Firma, über meine Abteilung, über die Abläufe in der Abteilung, usw. Außerdem finde ich, dass die Ausbildung mit den diversen Schulungen, Veranstaltungen, etc. bisher unheimlich abwechslungsreich gestaltet war.

Was war gut?

Definitiv das Schulungsprogramm, welches vom Azubimanagement für uns organisiert wurde. Dankeschön an dieser Stelle! :) Es war unheimlich hilfreich  und man hat z.B. in der Excel Schulung in 2 Tagen mehr gelernt als in den vielen Jahren in der Schule. Die Telefonschulung war denke ich auch hilfreich, gerade für diejenigen, die viel am Telefon sind und z.T. viel mit Kunden zu tun haben. Ich konnte dieses Wissen bisher noch nicht anwenden, aber ich bin sicher, dass es mich für die Zukunft auf weitere Einsätze vorbereitet.

Was könnte man verbessern?

Mein Tipp für neue Azubis: Traut euch ruhig in Phasen, in denen mal nicht so viel Arbeit da ist, auf eure Kollegen zu zu gehen und sie um Aufgaben zu bitten, oder fragt sie ob sich euch was von ihren Aufgaben zeigen können. Die Abteilungen freuen sich immer, wenn Azubis auch von sich aus auf sie zugehen. Ich verstehe euch, wenn ihr sagt, ich trau mich nicht, weil ich nicht stören möchte; dann könnt ihr den Weg auch über das Azubimanagement gehen, die immer für euch da sind und ein offenes Ohr haben.
Ein Tipp vielleicht auch für die Abteilungen: Ihr könntet euch z.B. Aufgaben überlegen, die für die Phasen gedacht sind, in denen generell nicht viel zu tun ist. Dies würde den Azubis auf jeden Fall helfen, die sich vielleicht nicht trauen auf euch zu zugehen. :)

Wie gefällt’s mir in meiner Stammabteilung?

Ganz gut soweit. Die Abteilung ist sehr vielfältig und je länger man dabei ist, desto mehr Aufgaben darf man selbstständig übernehmen und bekommt somit immer mehr Verantwortung. Ich musste mich nur daran gewöhnen, dass es in meiner Abteilung nach arbeitsintensiven Phasen auch Zeiten gibt, in denen nicht so viel zu tun ist. Aber auch aus diesen Zeiten lernt man einiges, wie ich oben auch schon erwähnt habe. An dieser Stelle auch noch kleine Tipps von mir womit ihr euch (natürlich in Absprache) beschäftigen könntet: Schulungen die man in der FTI Academy findet zu den verschiedensten Themen, Lernen für die Berufsschule, etc.

Wie läuft die Berufsschule?

Die läuft richtig gut! Ich bin sehr zufrieden, mit meinen Leistungen, Noten, etc. Ich muss auch echt sagen, dass ich ein riesen Glück bei der Zuteilung der Lehrer hatte. Die Fächer, die man während der touristischen Ausbildung so hat, sind total interessant und man lernt unheimlich viel über die diversen Zielgebiete, seine Rechte als Kunde beim Veranstalter oder im Reisebüro, etc. Es werden auch viele Themen wiederholt, die man vielleicht schon einmal hatte, es aber gut ist, sie nochmal zu hören und nochmal erklärt zu bekommen. Am allerbesten sind natürlich die Unterrichtszeiten: gerade im Hochsommer wenn man früh nach Hause kommt und anschließend noch an den See fahren kann oder sich im Schwimmbad abkühlen kann!! :)

214
haben das gesehen
29
finden das hilfreich
32
gefällt das