Mein Kurzzeit-Einsatz im Business Travel

Wie in jedem großen Unternehmen sind natürlich auch bei der FTI Group täglich Geschäftsreisende unterwegs. Und das in der ganzen Welt!

Damit da alles glatt läuft und jeder ein Dach über dem Kopf hat – darum kümmern wir uns! Wir sind in dem Fall Dienstleister für unsere Geschäftsreisenden und haben demnach auch den Anspruch an uns, sie so gut wie möglich zu betreuen. Service wird hier ganz groß geschrieben.

Bei der Buchung von Geschäftsreisen richten wir uns immer nach unserer betriebsinternen Reiserichtlinie. Diese Regeln sorgen für einen einwandfreien und einheitlichen Ablauf nach wirtschaftlichem Prinzip.
Beispiel: für eine Strecke von München nach Frankfurt lohnt es sich beispielsweise nicht, den Flieger zu nehmen. Die Nutzung der Bahn spart nicht nur Kosten, sondern tut auch dem ökologischem Fußabdruck gut. Abgesehen davon macht es durch lange Wartezeiten am Flughafen auch keinen zeitlichen Unterschied.

Wie verläuft denn eigentlich ein typischer Buchungsvorgang?

Wir bekommen täglich hunderte Mails mit Anfragen aus Deutschland, Ägypten, Spanien, Frankreich, VAE,… the list goes on! Die Kollegen gehen auf Inforeise im Zielgebiet, besuchen Seminare, oder die Firmenzentrale in München bekommt Besuch von Kollegen unserer Tochterfirmen aus aller Welt.

Das Erstellen von Angeboten erfordert je nach Komplexität der Anfrage viel Zeit. Trotzdem ist es unser Ziel, jede Mail innerhalb von 24 Stunden zu beantworten. Natürlich klappt das nicht immer, aber das Team ist immer motiviert, ihr Bestes zu geben.

Nachdem das Angebot erstellt ist, und der Reisende sich seine Wunschoption ausgesucht hat, legt er diese in unserem Genehmigungstool „Busybee“ an. Die Absegnung durch den Vorgesetzten ist unser Startschuss zum buchen.

Wer jetzt denkt, hier hört unsere Arbeit auf, hat falsch gedacht. Wir erfassen die Buchungen in verschiedenen Systemen, aus denen dann Statistiken hervorgehen. Welche Hotels sind besonders gefragt? Hier lohnt es sich, spezielle Kontingentverträge abzuschließen.

Wir sehen außerdem, auf welches Verkehrsmittel bevorzugt zurück gegriffen wird und welche die Hauptgründe für unsere Dienstreisen sind. So kann der Ablauf der Geschäftsreisen optimiert werden und nach Wirtschaftlichkeit gehandelt werden.

Den Servicegedanken im Hinterkopf, stehen wir unseren Geschäftsreisenden natürlich auch bei Problemen während ihrer Reise mit Rat und Tat beiseite.

Hier wird es wirklich nie langweilig – nach kurzer Zeit durfte ich schon eigenverantwortlich Anfragen bearbeiten und auch Buchungen vornehmen. Es war interessant, auch mit Kollegen im Kontakt zu stehen, die man nicht nur aus der Zentrale kennt.

Mein Einsatz in der Abteilung ging viel zu schnell vorbei, die Kollegen haben mich super aufgenommen (hier ein Danke an euch! :-)) und ich kann jedem empfehlen, während der Ausbildung einen kleinen Exkurs ins Business Travel zu machen. Ihr werdet es nicht bereuen 🙂

Dieser Beitrag wurde unter FTI, Lernen & Arbeiten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.