Snowboard Anfänger – oder: wie man einen Weltrekord im Hinfallen aufstellt

Snowboard fahren wollte ich schon immer mal ausprobieren!
Der Vorteil in München zu wohnen: man hat viele Skigebiete in unmittelbarer Umgebung. Und das habe ich ausgenutzt 🙂
Im Februar habe ich zusammen mit 2 Freundinnen meine Sachen gepackt und auf ging es zum Snowboard fahren! Zu zweit haben wir für 2 Tage einen Anfängerkurs gemacht. In dem Kurs waren mit uns noch 2 weitere Personen, sodass wir eine relativ kleine Gruppe waren.

Tag 1:

Der erste Tag hatte seine Höhen und Tiefen, verlief allerdings besser als gedacht  🙂

Am Vormittag haben wir erst einmal alle Grundlagen gelernt. Von Fachbegriffen, kontrolliertem Fallen, Fortbewegen mit dem Board am Fuß bis hin zum in eine Richtung fahren und abbremsen war alles vertreten.
Da bis dahin immer nur ein Fuß am Bord festgeschnallt war, konnte man sich immer wieder mit dem anderen Bein abfangen sobald man das Gleichgewicht verloren hat 🙂
Nach der Pause ging es dann weiter – dieses Mal mit beiden Füßen am Brett festgeschnallt.
Lag unsere Hinfall-Quote am Vormittag ungefähr bei 0, sind wir nach der Pause gefühlt alle 3 Minuten hingefallen 😀 Gerade beim Abbremsen auf der Kante musste man sich ziemlich konzentrieren, nicht das Gleichgewicht zu verlieren.

Tag 2:

Am zweiten Tag ging es endlich zum Lift und höher auf den Berg.

Oben angekommen ist mir das Herz kurzzeitig in die Hose gerutscht, weil es doch irgendwie steiler war, als es von unten ausgesehen hat.
Um uns auf das Kurven fahren vorzubereiten sollten wir den Berg abwechselnd mal auf der Vorderkante und mal auf der Rückkante den Berg runter rutschen und danach den Berg in der sogenannten „Tannenform“ runter fahren. Dabei pendelt man ständig von der linken Seite des Berges zur rechten usw. Da es richtig gut geklappt hat, konnte ich es kaum abwarten endlich das Kurven Fahren zu üben!

Da hab ich mich wohl zu früh gefreut….. Bei anderen sieht es definitiv einfacher und lässiger aus, als es tatsächlich ist – zumindest ging es mir so 😀

Hat es mich den ganzen Tag kaum hingehauen habe ich beim Kurven fahren wohl einen Weltrekord im Hinfallen aufgestellt 😀

Letztendlich habe ich es – abgesehen von ein paar blauen Flecken – ohne größere Schäden wieder zurück nach München geschafft. Es war ein unheimlich toller Trip und ich kann verstehen wieso Winterurlaube so beliebt sind! 🙂

Ich möchte dieses Jahr unbedingt wieder Snowboard fahren gehen (dieses Mal vllt. sogar mit einem Privatkurs). Dann werde ich es vielleicht endlich mal schaffen die Kurven ohne Hinfallen zu fahren 😀

Die blauen Flecken und die Schwierigkeiten am nächsten Tag in der Schule zu sitzen (ich bin wohl doch zu oft auf den Po gefallen) waren es definitiv wert! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter München abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.